Hypnose - Gut zu wissen!

Alles Hokus Pokus? Nein!

Entgegen allen beharrlichen Vorurteilen ist Hypnose keine Form von Schlaf oder Bewusstlosigkeit. Auch wenn wir es schon oft mit eigenen Augen gesehen haben: Einen allmächtigen Hypnotiseur, dem wir völlig ausgeliefert sind gibt es nicht.  

 ...und da DAS so ist wird man...

  • niemals in einer Hypnose die Kontrolle verlieren,
  • niemals Dinge tun, die man eigentlich nicht tun will
  • und niemals Geheimnisse verraten.

Trotzdem verbinden viele Menschen einen gewissen Zauber mit der Hypnose. Das hat auch seine Berechtigung, denn wer hat nicht schon Menschen in hypnotischer Trance über glühende Kohlen oder Scherben laufen sehen?!

Hypnose ist bei voller Selbstkontrolle ein sanfter und zugleich machtvoller Weg, um Therapieziele zu erreichen. Helfen Sie Ihrem Unterbewusstsein mit Hypnose Ihre Angst zu reduzieren oder aufzulösen.

Erfahren Sie hier wie sich Hypnose anfühlt, was Hypnose ausmacht und wie sie funktioniert.

10 Fakten über Hypnose, die Sie wissen sollten

  1. Jeder kann hypnotisiert werden wenn er es zulässt.
  2. Während der Hypnose schläft man nicht, ist nicht bewusstlos.
  3. Es ist unmöglich in einer hypnotischen Trance "stecken" zu bleiben.
  4. Auch in der Hypnose kann man seine Geheimnisse für sich behalten.
  5. Hypnose hat nichts mit Magie oder Glauben zu tun.
  6. Veränderungen durch Hypnose sind über lange Zeit, oft Jahre, stabil.
  7. Hypnotische Trancen erlebt jeder mehrmals am Tag, merkt es aber nicht.
  8. Hypnose kann im Stehen, Sitzen, Liegen und Gehen durchgeführt werden.
  9. Hypnose ist seit 2006 ein anerkanntes Therapieverfahren.
  10. Jeder erlebt Hypnose anders.

So fühlt sich Hypnose an

Hypnose zu erklären ist als wollte man jemandem Reiten mit Worten begreiflich machen. Sie ahnen schon wie wenig Aussicht auf Erfolg das haben wird. Viele Techniken, wie eine optimale Sitzhaltung oder Hilfen fürs Pferd, ließen sich sicher ganz gut erklären. Wie es sich wirklich anfühlt weiß man erst wenn man "draufgesessen" hat. Nichtsdestotrotz stellen Sie sich folgende Situationen einmal so lebhaft vor wie es Ihnen gerade möglich ist und bekommen so eine Idee wie sich eine hypnotische Trance anfühlt.

In der Reitstunde

 Stellen Sie sich vor Sie sind vollkommen in Ihren Reitunterricht vertieft. Volle Konzentration! Die Außenwelt nehmen Sie nur noch am Rande wahr:

Es ist windig. Irgendetwas klappert in der Halle. Ist Egal!
Der Ein oder Andere sieht Ihnen zu. Ist Egal!
Schweiß rinnt Ihnen den Rücken hinunter. Ist Egal!
Die Reitstiefel drücken! Es ist Ihnen .....egal!

Sie fühlen nur noch sich selbst, das Pferd unter Ihnen und aus der "Ferne" hören Sie die Anweisungen des Reitlehrers. Die Reitstunde läuft fast ab wie in einem Film. Sie befinden sich in einem Trancezustand.

Im Auto

Sie fahren im Auto, wie so oft, von der Arbeit nach Hause. Schon nach wenigen Minuten beschäftigt sich Ihr Verstand mit ganz anderen Dingen als dem Straßenverkehr. 

Sie sind vielleicht gedanklich schon zu Hause und denken über die Aufgaben, die dort warten nach. Sie lassen die ein oder andere Situation des Tages noch einmal Revue passieren. Sie denken und fühlen eine Weile garnichts. (Ein Zustand, den man als "No-Mind" bezeichnet.)

Und plötzlich sind Sie zu Hause oder stehen einige Ampeln weiter und fragen sich wie sie hierher gekommen sind. Sie hoffen, auf der Fahrt nichts Wesentliches übersehen zu haben und sind froh, dass alles gut gegangen ist.

In diesen unbewussten Phasen befinden Sie sich in einer Trance. (Keine Sorge Ihr Unterbewusstsein fährt viel besser Auto als Sie.)

Alltagstrancen begegnen uns häufiger als wir denken. Jeder erlebt diesen Zustand anders. Allein deshalb ist es schwierig zu beschreiben wie "es" sich anfühlt. Warum Hypnose so eine wirkungsvolle Methode ist lesen Sie im Beitrag: So funktioniert Hypnose. (Viel Spaß dabei)

So funktioniert Hypnose

Ihr Bewusstsein lässt sich in bewusste und unbewusste Abläufe aufteilen. Bewusst ist uns was gerade im Fokus unserer Aufmerksamkeit liegt. Wahrscheinlich lesen Sie diesen Text gerade ganz bewusst?! Aber haben Sie auch wahrgenommen, das Sie Atmen? Wahrscheinlich nicht. Erst als Sie darauf aufmerksam gemacht wurden rückte Ihre Atmung in den Fokus Ihrer bewussten Wahrnehmung.

Genau so nimmt Ihr Unterbewusstsein Millionen anderer Informationen, wie zum Beispiel Ihren Herzschlag, Körpertemperatur, Blutzuckerspiegel, Lage und Position Ihrer Hände und Vieles mehr, in jeder Sekunde wahr. Das Unterbewusstsein registriert diese Informationen nicht nur, sondern reagiert auch darauf, ganz selbstständig und oft ohne unsere bewusste Möglichkeit einzugreifen. Nein?

Glauben Sie, sie können bewusst Ihren Stoffwechsel oder Ihren Hormonhaushalt gegen den "Willen" Ihres Unterbewusstseins beeinflussen? Hier ein kleiner Test: Obwohl Sie wissen, wie der Dino aufgebaut ist sieht Ihr Unterbewusstsein das ganz anders, oder?

Ganz genauso verhält sich Ihre Angst. Ihr Unterbewusstsein davon zu überzeugen, dass Angst nicht notwendig ist wird sehr schwierig werden. Ihr Bewusstsein hat, wie bei den "Dinos" gerade festgestellt, sehr geringen Einfluss auf die Überzeugungen des Unterbewusstsein.

Hypnose umgeht in gewisser Weise Ihr Bewusstsein und wirkt genau dort wo die Angst entsteht, im Unterbewusstsein.